eXperience - Home  
 
Home
Über den Anlass
Call for Cases (CFC) CLOSED
Programm
Veranstaltungsort
Tickets CLOSED
Sponsoren
eXperience Fallstudien-DB
Das Buch
Beteiligte Personen
Presse / Kommunikation
Autoren der Fallstudien

Auf dieser Seite stellen wir die Personen vor, die zum Gelingen des Events und des E-Business-Buches beitragen:

Herausgeber und Moderatoren
Petra Schubert
Ralf Wölfle
Walter Dettling

Moderator
Dorian Selz

Referenten
Marcel Altherr
Günter Bader
Roger Klaus
Bruno Koch
Thomas Myrach
Autoren
Malte Dous
Rolf Gasenzer
Susanne Glissmann
Matthias Göckel
Uwe Leimstoll
Werner Lüthy
Daniel Risch
Nicole Scheidegger
Barbara Sigrist
Bruno Simioni
Christian Tanner
Andreas Voß


Die Portraits der Autoren, Moderatoren und Referenten des letztjährigen Orbit-Kongresses finden Sie in unserem Archiv.

Herausgeber und Moderatoren

Prof. Dr. Petra Schubert
Fachhochschule beider Basel

Petra Schubert
"Business Software bildet den Backbone einer integrierten Schweizer Systemland- schaft für die unternehmensübergreifende elektronische Unterstützung von Geschäftsprozessen."
Professorin und Forschungsleiterin für E-Business am Kompetenzzentrum E-Business des Instituts für angewandte Betriebsökonomie. Ihre Forschungstätigkeit konzentriert sich vor allem auf Virtuelle Kundengemeinschaften und die Personalisierung von Internetapplikationen. Sie ist Vorstandsmitglied der Ecademy, dem national anerkannten Kompetenznetzwerk für E-Business und E-Government der Schweizer Fachhochschulen sowie Mitglied der Fachgruppe E-Business des SwissICT. Petra Schubert ist mehrfache Buchautorin sowie Mit­Herausgeberin von vier Grundlagenbüchern zum Thema E-Business.

Ralf Wölfle
Fachhochschule beider Basel

Ralf Wölfle
"E-Business ist heute ein Instrument unter vielen für die Gestaltung von Wertschöpfungsprozessen. Woran noch mehr gearbeitet werden muss ist: Welche Best Practice gelten für die Zusammen- führung von Prozessabschnitten auf verteilten Systemen? Best Practice muss die Prozessgestaltung mit einbeziehen, wenn das Rad nicht jedes Mal neu erfunden werden soll."
Ralf Wölfle ist an der FHBB seit 1999 verantwortlich für die Dienstleistungen im Bereich E-Business. Die Dienstleistungen konzentrieren sich auf die Konzeptentwicklung und das Management von E-Business Projekten sowie die Verzahnung von E-Business mit den bestehenden Wertschöpfungsprozessen. Er ist Mitherausgeber der vier Vorgängerbücher zum Thema E-Business. Ralf Wölfle ist Vorstandsmitglied bei Simsa, dem Schweizer Branchenverband für Neue Medien, Internet und Software, sowie langjähriger Leiter der Jury Business Efficiency bei „Best of Swiss Web“.

Prof. Dr. Walter Dettling
Fachhochschule beider Basel

Walter Dettling
"E-Business hält in den Schweizer KMU Einzug. Ganz anders und vor allem viel weniger spektakulär als angekündigt. Die Nachhaltigkeit dieser Veränderungen zeigt sich aber schon daran, dass heute nur noch wenige Unternehmen ohne das Internet auskommen könnten."
Walter Dettling ist Leiter des Instituts für angewandte Betriebsökonomie an der Fachhochschule beider Basel (FHBB) und Lehrbeauftragter für Informationsmanagement an der Universität Basel. Er ist Präsident der Ecademy, dem Kompetenznetz der Schweizer Fachhochschulen für E-Business und eGovernment und Vorstandsmitglied der Schweizerischen Informatikergesellschaft SI. Walter Dettling studierte an der Universität Basel Mathematik und theoretische Physik. Er arbeitete nach seiner Promotion zehn Jahre in der Industrie, bevor er zurück an die Hochschule ging.


Moderator

Dr. Dorian Selz
namics AG

"Business Intelligence" zu betreiben setzt grosses unternehmensinternes Fachwissen voraus, um aus Zahlenreihen aussagekräftige Resultate und konkrete Handlungsempfehlungen abzuleiten."
Dorian Selz ist seit 1999 bei namics. Er betreut verschiedene namics Key Accounts. Herr Selz hat unter anderem für Kunden wie CSS Versicherungen, TDC sunrise, Winterthur Versicherungen, Opel, Sulzer Textil, Gruner + Jahr und Orange gearbeitet. Er ist Co-Autor des Buchs "Digital erfolgreich".


Die Referenten (in alphabetischer Reihenfolge)

Marcel Altherr
metaversum AG

„Die sichere Beherrschung der Geschäftsprozesse im Bereich Marketing und Vertrieb ist eine Voraussetzung für ein erfolgreiches Multi-Channel Management.“
Marcel Altherr ist Managing Partner und CEO der metaversum AG in Zürich. Nach dem Studium der Mathematik und Philosophie in Zürich arbeitete er mehrere Jahre bei IBM als Software Entwickler und als Dozent in den USA und in der Schweiz. Marcel Altherr war Gründer und CEO der Softwired, die sich auf Messaging Middleware spezialisierte und amtete später als CEO der Pixelpark (Schweiz) AG.


Günter Bader
metaversum AG

„Eine effiziente IT-Infrastruktur ist Voraussetzung für erfolgreiches Marketing.“
Günter Bader ist Managing Partner bei der metaversum AG in Zürich. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Linz/Österreich wechselte Günter Bader nach St. Gallen, wo er mehrere Jahre am Forschungsinstitut für Absatz und Handel (FAH) der Hochschule St. Gallen (HSG) als Bereichsleiter “Neue Medien” arbeite-te. 1988 gründete Günter Bader zusammen mit Prof. Weinhold die Digmar AG, die E-Business-Konzepte und –applikationen für internationale Kunden entwickelte, bevor er als GL-Mitglied die Leitung des Account Management einer grossen Schweizer Internetagentur übernahm. Neben seiner beruflichen Tätigkeit publiziert er regelmässig in Marketingzeitschriften (z.B. “persönlich” und “Thexis”) und referiert an internationalen Tagungen zu den Themen “Multichannel-Management” und “E-Business”.


Roger Klaus
CubeServ AG

"Die Fähigkeit eines Unternehmens zur adäquaten Gewinnung und Nutzung von Informationen wird mehr und mehr zur Kernkompetenz; mit CPM stehen Methoden, Messgrössen, Prozesse und Systeme zur Überwachung und Steuerung der Performance von Unternehmungen zur Verfügung."
Roger Klaus ist bei der CubeServ Group für den Vertrieb und das Markting der auf das strategische Informationsmanagement spezialisierten Unternehmensgruppe verantwortlich.
Nach dem Abschluss der Lehre als Elektromechaniker absolvierte er das Abendtechnikum Juventus und schloss als Fernmeldetechniker ab. Nach dem Nachdiplomstudium in Betriebs- und Volkswirtschaft wurde er eidg. dipl. Verkaufsleiter am KV Zürich. Nach sechjähriger Tätigkeit als Produkt Manager bei SAP (Schweiz) AG im Bereich Business Intelligence ist er heute Dozent bei der "Schweizerischen Gesellschaft für Logistik" (SGL) im Logismatiker Lehrgang für Prognosesysteme und Logistik Data Warehouse.


Bruno Koch
Beweco AG

"Nach der innerbetrieblichen Optimierung von Informationsflüssen bietet der betriebsübergreifende elektronische Rechnungs- und Zahlungsverkehr das nächste grosse Potential. Technisch kann heute alles gelöst werden. Die grösste Herausforderung liegt in der erfolgreichen Vermarktung bei Lieferanten und Kunden."
Bruno Koch ist Inhaber der Firma Beweco. Als unabhängiger Berater und Projektmanager hat er langjährige Praxis-Erfahrung im Bereich elektronische Rechnungs- und Zahlungsverfahren sowie E-Business. Die Dienstleistungen konzentrieren sich auf die Optimierung der ganzen Financial Supply Chain. Ausser dem Konzipieren und Einführen von Electronic Bill Presentment & Payment für Rechnungssteller, -empfänger und Service-Anbieter gehört auch die Optimierung des Geldflusses durch bargeldlose Verfahren (elektronisch, mobil, kartenbasiert) dazu. Er ist Autor von EBPP-Marktanalysen und vielen weiteren Publikationen.


Prof. Dr. Thomas Myrach
Universität Bern

"An der Nutzung betriebswirtschaftlicher Standardsoftware führt heute kein Weg mehr vorbei. Ihr Einsatz führt jedoch nicht von alleine zu einem effizienten Business; Informationssysteme sind mehr als Hardware und Software."
Thomas Myrach ist Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik und Leiter der Abteilung Informationsmanagement an der Universität Bern. Er hat an den Universitäten Kiel und Bern Betriebswirtschaftslehre und Informatik studiert. Sein langjähriges Interesse gilt der Systemanalyse und dem Datenmanagement. In den letzten Jahren beschäftigt er sich schwerpunktmässig mit der Vision des E-Business und den Veränderungspotentialen, welche Netzwerktechnologien in der Beziehung zu Kunden und Lieferanten eröffnen.

Die Autoren (in alphabetischer Reihenfolge)

Malte Dous
Universität St. Gallen

"Elektronische Geschäftsbeziehungen werden heute mehr und mehr als selbstverständlich wahrgenommen. Dennoch unterschätzen viele Firmen den Aufwand, der hinter erfolgreichen E-Business- Initiativen steht."
Malte Dous ist seit 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsinformatik an der Universität St. Gallen. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der Beziehungsgestaltung zwischen IT-Abteilungen und Fachbereichen (Business-IT Alignment). Weitere Forschungsgebiete sind Multikanal- und Wissensmanagement in kundennahen Prozessen. Malte Dous studierte Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Informationsmanagement an den Universitäten Passau und St. Gallen.


Prof. Rolf Gasenzer
Berner Fachhochschule

"Eine saubere Beherrschung der ERP-Systemaspekte ist Voraussetzung, um auf Beschaffungs- wie auf Absatzseite unternehmensübergreifende Prozesse auf elektronischen Plattformen so gestalten zu können, dass sie auch wirklich produktivitätssteigernd sind."
Rolf Gasenzer ist Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Technik und Informatik (Berner Fachhochschule) in Biel und leitet das Competence Center Electronic Commerce (CCEC) im Fachbereich Informatik. Er studierte Wirtschaftswissenschaften (Betriebswirtschaft und Marketing) an der Universität St. Gallen. Für IBM war er im Systems Engineering und im Industry Marketing tätig und anschliessend als Mitglied der Geschäftsleitung bei Furrer & Partner AG verantwortlich für die Geschäftsbereiche Telecommunications und Electronic Publishing. In Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut IHA GfK gab er mehrere Jahre die Marktstudie "Elektronische Zukunft Schweiz" zur PC- und Internetnutzung in der Schweiz heraus. Derzeitige Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Mobile Business und Nutzungsverhalten des Nomadic User.


Susanne Glissmann
Universität St. Gallen

"So wie in der Zeit der Industrialisierung der Produktionsbereich vieler Unterneh- men weitestgehend automatisiert wurde, werden in der Zeit des E-Business der Einkauf, der Verkauf und administrative Prozesse automatisiert. Das Internet bietet für Unternehmen unzählige Möglichkeiten, Prozesse effizienter zu gestalten."
Susanne Glissmann ist seit 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wirtschaftsinformatik an der Universität St. Gallen. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Mobile Technologien und Multikanal-Management. Susanne Glissmann studierte Wirtschaftsinformatik an der Universität Paderborn und arbeitete im Anschluss daran anderthalb Jahre als Softwareentwicklerin bei dem IT-Unternehmen CommerceQuest in den USA.


Matthias Göckel
Fachhochschule beider Basel

Matthias Göckel
"Vernetzte und integrierte Informationssysteme sind die Basis für die Gestaltung und Steuerung von durchgängigen Geschäftsprozessen. Der Einsatz betrieblicher Standardsoftware setzt zusätzliche Kontroll- und Rationalisierungspotenziale innerhalb und zwischen Unternehmen frei."
Matthias Göckel hat Volkswirtschaftlehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau studiert. Den Schwerpunkt seines Studiums bildete der Fachbereich Telekommunikation und Informatik. Seit August 2001 arbeite er als Assistent im Bereich E-Business Dienstleistungen am Institut für angewandte Betriebsökonomie der Fachhochschule beider Basel. Neben der Mitarbeit in verschiedenen E-Business- und E-Government-Projekten ist Matthias Göckel als Redaktionsleiter der Fallstudiendatenbank eXperience tätig.


Dr. Uwe Leimstoll
Fachhochschule beider Basel

Uwe Leimstoll
Standardsoftware und E-Business: Flexible Standards oder standardisierte Flexibilität?
Uwe Leimstoll studierte Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Offenburg und Volkswirtschaftslehre an der Universität Freiburg im Breisgau. Nach mehreren Jahren in der klassischen Unternehmensberatung promovierte er in Freiburg über Informationsmanagement in mittelständischen Unternehmen. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Kompetenzzentrum E-Business an der Fachhochschule beider Basel (FHBB) leitet er heute wirtschaftsnahe und KMU-orientierte Forschungsprojekte in den Themenbereichen „Personalisierung“ und „Webanalyse“. Uwe Leimstoll unterrichtet Wirtschaftsinformatik im Studiengang Betriebsökonomie an der FHBB.


Prof. Werner Lüthy
Zentrum für Prozessgestaltung Aargau ZPA

"Wenige Schnittstellen sind besser als viele. Dies bedingt aber entsprechende Kooperations- und Anpassungsbereit- schaften und -fähigkeiten..."
Werner Lüthy, dipl. Betriebsingenieur ETHZ, ist Dozent und Leiter des „Zentrum für Prozessgestaltung Aargau“ (ZPA) der Fachhochschule Aargau. Er ist Berater und Projektleiter für Kunden- und Förderprojekte im Gebiet Produktions- und Logistik-Konzepte. Weiter ist er Studienleiter und Dozent im Nachdiplomstudium „Prozess-Management“ und Präsident des nationalen Kompetenznetzes „Integrale Produktion und Logistik IPLnet“ der schweizerischen Fachhochschulen.
Nach seinem Studium war Werner Lüthy viele Jahre in verschiedenen Industrieunternehmen in Funktionen wie Leitung Unternehmensplanung, Leitung Informatik und Leitung Unternehmenslogistik tätig, bevor er 1994 die Leitung des damaligen CIM Center Aargau und heutigen ZPA übernahm.


lic.oec.publ. Daniel Risch
Fachhochschule beider Basel

"Das grosse Potenzial von E-Business liegt im B2B-Bereich. Die unterschiedlichen ERP-Systeme mittels geeigneter Schnittstellen zu verknüpfen und dadurch Business Prozesse firmenintern und über Unternehmens- grenzen hinweg zu optimieren, stellt eine interessante und viel versprechende Herausforderung dar."
Daniel Risch ist Forschungsassistent und Doktorand am Institut für angewandte Betriebsökonomie der Fachhochschule beider Basel. Er studierte an der Universität Zürich und der Ludwig-Maximilians-Universität in München Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten HRM und Informatik. Neben der Mitarbeit in verschiedenen E-Business-Projekten ist Daniel Risch Teilprojektleiter im Projekt PersECA (Personalisierung von E-Commerce Applikationen).


Nicole Scheidegger
Dr. Pascal Sieber & Partners AG

"Informations- und Kommunikationstechnologien sind die treibenden Kräfte zur inner- und zwischenbetrieblichen Vernetzung. Sie ermöglichen einerseits die Automation von Produktionsprozessen und andererseits die Senkung von Koordinationskosten."
Nicole Scheidegger studierte Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Wirtschaftsinformatik und Arbeitspsychologie an der Universität Bern. Heute leitet sie die Forschung der Dr. Pascal Sieber & Partners AG. ps/ unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung ihrer Geschäftsstrategien und der erfolgreichen Positionierung am Markt. Unsere Analysen der Märkte und Technologien befähigen Sie, die Zeichen der Zeit zu erkennen.
Seit drei Jahren betreut Nicole Scheidegger das CNO-Research. CNO-Research erforscht die Trends und Herausforderungen der inner- und zwischenbetrieblichen Vernetzung und bietet Entscheidungsträgern eine Plattform zum Austausch von Erfahrungen und Ideen.


Barbara Sigrist, MBA
Fachhochschule beider Basel

"ERP-Integration schärft den Blick für intra- und interbetriebliche Prozesse. In Zukunft werden nicht nur optimierte Geschäfts- prozesse, sondern verstärkt die optimale Beherrschung der Finanzströme - also das Financial Supply Chain Management - einen wesentlichen Anteil am Geschäfts- erfolg haben."
Barbara Sigrist ist E-Business Forschungsassistentin am Kompetenzzentrum E-Business der Fachhochschule beider Basel. Sie leitet u.a. das Netzwerkprojekt EUREXIS und ist Mitarbeiterin in verschiedenen E-Businessprojekten des Kompetenzzentrums und der Ecademy.
Barbara Sigrist studierte Psychologie an der Universität Zürich und am Baldwin-Wallace College (Cleveland, USA) und schloss 1994 mit einem BA ab. Von 2001 bis 2003 absolvierte sie ein berufsbegleitendes MBA-Studium und erhielt den MBA der La Salle University (Philadelphia, PA).


Dipl. Ing. ETH Bruno Simioni
Zürcher Hochschule Winterthur

„Bevor Prozesse mit einem ERP-Tool abgebildet werden, müssen diese vollständig verstanden und auf das Notwendige vereinfacht sein. Dabei sollen die Möglichkeiten moderner ERP-Tools berücksichtigt werden. Der Detaillierungs- grad der Abbildung soll sich nach dem Grundsatz richten: so viel wie nötig – so wenig wie möglich. Alles, was lokal geregelt werden kann, muss nicht zentral gesteuert werden!“
Bruno Simioni ist Dozent für Operations Management und Projekt Management an der Zürcher Hochschule Winterthur, ZHW. Er leitet dort das Zentrum für Operations Management ZOM. Bruno Simioni arbeitete vorher 15 Jahre als Planer und Berater im Bereich Logistik und Supply Chain Management. 1987 bis 1989 besuchte er die Management-Weiterbildung an der Universität Zürich (heute E-MBA). 1994 nahm er an einem Kurs in Business Reengineering bei Michael Hammer in Boston teil. Er hat verschiedene Kurzartikel zum Thema Operations Management veröffentlicht. In Anlehnung an Lean Management lautet sein Credo: Unnötiges eliminieren – Notwendiges vereinfachen – Vereinfachtes automatisieren.


Christian Tanner
Fachhochschule beider Basel

"E-Business-Integration bedingt Business-Verständnis - Mehr als man oft wahrhaben will."
Christian Tanner ist Berater und Dozent für E-Business am Institut für angewandte Betriebsökonomie, dem E-Business Kompetenzzentrum der Fachhochschule beider Basel. Er berät Unternehmen bei der Konzeption neuer und bei der Überarbeitung bestehender E-Business Geschäftskonzepte und unterstützt sie bei der Planung und Durchführung von Projekten. Ein Schwerpunkt liegt dabei im B2B-E-Commerce, wo er verschiedene Forschungsprojekte zur Markt- und Kompetenzentwicklung leitete.


Dr. Andreas Voß
Universität Bern

Andreas Voss
"Integrationsfähigkeit durch Innovation und Innovationsfähigkeit trotz Integration!"
Andreas Voss studierte Wirtschaftsinformatik an den Universitäten Münster und Turku. Im Rahmen seiner anschliessenden Forschungstätigkeit widmete er sich intensiv dem Zusammenhang von Unternehmensstrategie und E-Business-Aktivitäten. Zudem agierte er als E-Business-Consultant am Kazakhstan Institute of Management, Education and Strategic Research in Almaty. In seiner im vergangenen Jahr an der Universität Münster abgeschlossenen Dissertation geht er der Möglichkeit von Dominanten Designs beim Web-Vertrieb in der Reise- und Tourismus-Branche nach.
Seit Oktober 2003 lehrt und forscht Andreas Voss am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern. Derzeitige Themenschwerpunkte sind Customer Relationship Management, Multikanal-Strategien und E-Business-Integration. Bereits zum vierten Mal ist er als Autor und Referent bei einem eXperience-Event beteiligt.





© 2004-2014 FHBB experience2004@fhbb.ch   last update: 24.6.2009